Praxis Kappler
Hans-Thoma-Strasse 1
76287 Rheinstetten
+49 (0)7242-93 47 0
Praxis Kappler - 76287 Rheinstetten - +49 (0)7242-93 47 0 Praxis Kappler - Rheinstetten - 07242-93470

Makula lutea – der gelbe Fleck

Makula – Was ist das?

Die Makula unseres Auges ist der Bereich der Netzhaut, mit der wir scharf sehen. Wenn wir Lesen, lesen wir mit der Makula. Wenn wir jemandem ins Gesicht sehen, dann sehen wir mit den Sehzellen der Makula. Dabei ist die Makula bloß ca. 2,5-5mm im Durchmesser. Also nur ein bischen grĂ¶ĂŸer als ein Stecknadelkopf.

Fovea centralis

Die Fovea centralis, auch die Stelle des schĂ€rfsten Sehen genannt, liegt in der Mitte der Makula . Sie stellt sich als eine trichterförmige Vertiefung dar. Hier sind die Sehzellen am dichtesten gepackt. Der Durchmesser der Fovea centralis ist sage und schreibe lediglich 0,5mm im Durchmesser. Und von diesen 0,5mm hĂ€ngt es ab, ob wir lesen können oder nicht. Das fĂ€llt uns aber nicht auf, da sich die Augen stĂ€ndig bewegen und so die „Stelle des schĂ€rfsten Sehens“ immer auf den Bereich gerichtet ist, der uns gerade interessiert. Dazu kommt dann noch die neuronale Verschaltung in den Nervenzellen der Augen und der höheren Hirnregionen.WĂ€hrend im Bereich der Fovea centralis fast ausschließlich als Sehzellen die sogenannten Zapfen vorkommen, werden es nach aussenhin immer StĂ€bchen. Die Zapfen dienen der Farbwahrnehmung, die StĂ€bchen der hell-dunkel Wahrnehmung. Von den Zapfen gibt etwa 6 Millionen pro Auge, von den StĂ€bchen ca. 120 Millionen.

Makula – die Blutversorgung

Um es kurz zu machen: im Bereich der Fovea gibt es in der Netzhaut keine BlutgefĂ€ĂŸe. Die Versorgung der Netzhautzellen erfolgt ĂŒber Diffusion von der darunterliegenden Aderhaut und von feinverĂ€stelten GefĂ€ĂŸen am Rand der Makula. Die kann die Versorgung und Entsorgung der Zellen anfĂ€llig fĂŒr Störungen machen. Gerade wenn die GefĂ€ĂŸwĂ€nde im Alter durch Arteriosklerose verĂ€ndert sind, oder auch schon Stoffwechselablagerungen, sog. Drusen, bestehen. GefĂ€ĂŸverĂ€nderungen durch einen hohen Blutdruck und einen Diabetes, beides Erkrankungen die im Alter hĂ€ufiger vorkommen, können die Situation abermals verschlechtern.

Warum heißt der „gelbe Fleck“ eigentlich „gelber Fleck“?

Die Makula lutea enthĂ€lt Fabrstoffe, gelbe Farbstoffe. „Luteus“ lateinisch wird ĂŒbersetzt mit „gelb“. Hier fĂ€llt einem vielleicht die Karotte ein, frĂŒher wurde immer gesagt: „Esst viele Gelbe Möhren fĂŒr die Augen.“ So, und in Möhren sind sog. Carotinoide. Beta-Carotin (Provitamin A) ist bekannt, aber es gibt noch viele andere. Und in der Makula lagern sich Carotinoide ab, und zwar hauptsĂ€chlich Lutein und Zeaxanthin. Lesen Sie hier bald mehr.

Die Makula sitzt etwas seitlich von sogenannten „blinden Fleck“.

Der „blinde Fleck“ – was ist das?

Das ist die Sehnervenpapille, hier treten der Sehnerv (Nervus opticus), die Zentralarterie und die Zentralvene in das Auge hinein bzw. hinaus. Man nennt es „blinder Fleck“, da hier keine Sehzellen sitzen. Auf Bildern vom Augenhintergrund kann man die Papille gut erkennen, da sich von der Papille aus die GefĂ€ĂŸe sternförmig an der Augenhinterwand verbreiten.  Im Bereich der Makula hingegen sieht man keine GefĂ€ĂŸe.

Interessante Links:


Klaus Schleusener Facharzt für Allgemeinmedizin Alternative MedizinAkupunkteur - Homöopath Augenakupunkteur

Akupunktur in Karlsruhe

Als Arzt für Allgemeinmedizin habe ich lange Erfahrung mit der Schulmedizin und psychosomatischer Medizin. Darüberhinaus bilde ich mich seit über 20 Jahren intensiv in verschiedenen Akupunkturmethoden, traditioneller chinesischer Medizin (TCM), klassischer Homöopathie und Naturheilkunde weiter.

Alternative Medizin Schleusener
Klaus Schleusener
Facharzt für Allgemeinmedizin
Zusatzbezeichnung Homöopathie, Naturheilkunde
Meister der Akupunktur (daegfa)
Schwerpunkt der Praxistätigkeit: Akupunktur - Augenakupunktur nach Boel - TCM - Homöopathie - Raucherentwöhnung

Rechtlicher Hinweis: Die Informationen ersetzen nicht den Arztbesuch und stellen keine Aufforderung oder Anleitung zur Selbsttherapie dar. Naturheilkunde, Akupunktur und Homöopathie sind schulmedizinisch nicht anerkannt und entsprechen nicht der leitliniengerechten Medizin. Ich übernehme keine Haftung für die Informationen in diesem Artikel.
Karlsruhe - Ettlingen - Stutensee - Rastatt - Ettlingenweier - Karlsbad - Bruchsal - Pforzheim - Rheinstetten - Mörsch - Durmersheim - Bietigheim - Eggenstein - Kandel - Wörth am Rhein - Durlach - Pfinztal - Laudau - Germersheim - Speyer - Walldorf - Wiesloch - Kehl - Bühl - Offenburg - Achern